Unser Team

Wer im Hotelgewerbe arbeitet, der ist stets im Kontakt mit Menschen. "Gastgeber aus Leidenschaft" ist das Motto der ARCOTEL Hotels und wird im ARCOTEL Rubin Hamburg jeden Tag aufs Neue gelebt. Gastgeber aus Leidenschaft zu sein, bedeutet nicht nur dem Gast seine/ihre Wünsche zu erfüllen und alles daran zu setzen, ihm/ihr einen unvergesslichen Aufenthalt zu bescheren – sondern auch, den Gast zu verstehen. Und wie kann man das besser, als wenn man die Sprache des Gastes spricht? Unsere Team ist deshalb multilingual – egal in welcher Abteilung, es werden die unterschiedlichsten Sprachen gesprochen. Wie wichtig es auch für den Mitarbeiter ist, seine Muttersprache sprechen zu dürfen und sich somit via seiner/ihrer Heimatsprache zu entfalten, erfahren Sie hier.

ANDREEA MOLOIU, Front Office Agent

Andreea Moloiu, eine rumänische Kollegin, die bereits ihre Ausbildung im ARCOTEL Rubin absolviert hat und danach ein fester Bestandteil unseres Rezeptionsteams geworden ist.

"Bine ati venit!“ – so sagt man in meiner Muttersprache "Hallo". Meine Muttersprache ist Rumänisch aber ich spreche zudem auch Englisch und ich habe Grundkenntnisse in der spanischen Sprache. Spanisch verstehe ich zumeist sehr gut, da sie viele Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten mit meiner Muttersprache aufweist. Mittlerweile lebe ich seit 9 Jahren in Deutschland und spreche fließend Deutsch. Aber das war auch mal anders. Nach drei Monaten in Deutschland begann ich die deutsche Sprache immer mehr zu lernen und zu beherrschen und ich konnte immer mehr Fortschritte erkennen, was z.B. meinen Akzent angeht. 

Ich mag meine Muttersprache Rumänisch und freue mich stets aufs Neue, wenn ich in die Heimat reise. Dorthin reise ich sehr oft, da ein Teil meiner Familie noch in Rumänien lebt und so kann ich jederzeit wieder Rumänisch sprechen und verlerne oder vergesse meine Muttersprache somit nicht. Das ist mir sehr wichtig. Umso mehr freue ich mich, dass ich diese auch in meiner Ausbildung hin und wieder sprechen darf. Viele Mitarbeiter sprechen hier Rumänisch und es macht mir stets Spaß mich mit ihnen in meiner Muttersprache zu unterhalten. Ich bin auch gerne der rumänische Übersetzer – egal für welche Abteilung und für welches Anliegen. Während meiner Ausbildung durfte ich die Rezeption kennenlernen und mich dem Team anschließen. Jedes Mal, wenn rumänische Gäste anreisten, war es sowohl mir ein großes Vergnügen meine Muttersprache zu sprechen, aber auch die Gäste freuten sich stets, wenn sie hörten, dass ich aus ihrem Land komme. Da haben sie sich gleich mehr getraut zu fragen – ob zu Sehenswürdigkeiten in Hamburg oder zum Hotel. Man hat sich einfach direkt gut verstanden.


KINGA KEPSKI, Front Office Manager

Kinga Kepski, der Front Office Manager des ARCOTEL Rubin Hamburg, ist die polnische Gastgeberin aus Leidenschaft an unserer Rezeption – stets für die Wünsche und Anliegen der Gäste da.

"Cześć! So begrüßt man in Polnisch seine Gäste. Meine Muttersprache ist Polnisch, aber auch Englisch spreche ich fließend. Ich bin zwar in Deutschland geboren, aber meine Familie stammt aus Polen. Ein Großteil meiner Familie lebt sogar auch in Polen – deshalb war es von klein auf klar – ich muss und will die polnische Sprache beherrschen. Es war mir stets ein Anliegen, mich mit meiner Familie unterhalten zu können. Jedes Jahr freue ich mich deshalb aufs Neue, meine Familie in der Heimat zu besuchen und mich mit ihnen auf Polnisch auszutauschen. Ich liebe die polnische Sprache einfach – sie ist so energisch und temperamentvoll wie kaum eine andere Sprache. 

Außenstehende empfinden Polnisch meist als aggressiv und interpretieren aus unseren Unterhaltungen Streitgespräche – hierdrüber schmunzele ich gerne, insbesondere wenn dann die Frage aufkommt, ob denn alles in Ordnung sei. An meinem Arbeitsplatz passiert es oft, dass Gäste meine Herkunft anhand meines Nachnamens erkennen – sie zaubern mir dann direkt ein Lächeln ins Gesicht und wir führen den Check In oder Check Out auf Polnisch durch. Oft ergreife aber auch ich die Initiative, wenn ich einen polnischen Gästenamen lese und bisher haben sich alle Gäste stets gefreut und waren teilweise sogar erleichtert, mit mir auf Polnisch reden zu können. Ein kleiner Smalltalk hier und da in meiner Herkunftssprache an meinem Arbeitsplatz – besser geht's doch gar nicht!"


CECILIA NIELSEN, Convention & Event Manager

Cecilia Nielsen, der Convention & Event Manager des ARCOTEL Rubin Hamburg, zeichnet die dänische Seele hinter den Kulissen der Tagungsräume und Business Suiten des Hauses aus.

"Meine Muttersprache ist Dänisch. Ursprünglich komme ich aus Kolding in Dänemark, lebe mittlerweile jedoch schon seit 2,5 Jahren in Deutschland und seit Mai dieses Jahres kann ich auch die schöne Hansestadt Hamburg als meinen neuen Heimathafen bezeichnen. Bereits in meiner Schulzeit durfte ich die deutsche Sprache erlernen und durch das Sprechen direkt vor Ort, lerne ich jeden Tag die Sprache weiterhin zu vertiefen. Mir gefällt die deutsche Sprache sehr und ich freue mich stets darüber, in dieser meinen Job ausüben zu dürfen. 

Meine dänischen Geschäftskunden schätzen es sehr, dass sie hier im Hotel einen Ansprechpartner haben, mit dem sie in ihrer Muttersprache sprechen können – und so darf auch ich hin und wieder in Dänisch kommunizieren, was mir natürlich stets eine große Freude bereitet. Neben Dänisch und Deutsch spreche ich auch fließend Englisch und habe Grundkenntnisse in Schwedisch, Norwegisch und Spanisch."

ELENA VILLA BOKOV, Verwaltungsassistentin

Elena Villa Bokov, unsere spanische Zahlenfee im ARCOTEL Rubin Hamburg, die sowohl mit ihrem Spanisch- als auch ihrem Russisch-Talent stets punkten kann.

"Meine Muttersprache ist Russisch. Ich bin in Spanien geboren und spreche neben Spanisch zudem Deutsch und Englisch und kann Italienisch gut verstehen sowie Portugiesisch lesen. Wie man im spanischen so schön sagt - Aprender nuevas lenguas es entrar en otros tantos nuevos mundos – und genauso ist es bei mir. Ich liebe es, dass sich durch das Erlernen neuer Sprachen einem immer gleichzeitig neue Welten eröffnen. Auch erhalte ich so immer die Möglichkeit, neue Kulturen, Menschen, Länder und Geschichten kennenzulernen.

In meiner Berufsschule lernte ich einst ein russisches Mädchen kennen, sie half mir dabei, mit der deutschen Sprache umzugehen. Mittlerweile sind wir sehr gute Freundinnen – denn das Erlernen neuer Sprachen verbindet und lässt auch neue Freundschaften entstehen. Zuhause wird bei mir Russisch gesprochen, aber meine Familie hat durch meinen Vater zudem spanische Wurzeln. Seit nun mehr als zweieinhalb Jahren lebe ich in Deutschland. Vorab habe ich in Madrid einen 4-monatigen Deutschkurs absolviert. Jeden Tag lerne ich auch heute noch neue Vokabeln und Redewendungen und habe eine Menge Spaß beim Erlernen der deutschen Sprache. Dass ich so viele Sprachen sprechen und verstehen kann, erfüllt mich nicht nur im beruflichen Leben, sondern auch privat. Gerne erinnere ich mich an einen Moment in meiner Schulzeit zurück, wo jeder etwas Besonderes für die anstehende Weihnachtsfeier vorbereiten sollte. Ich hatte mich dazu entschieden ein russisches Weihnachtslied zu präsentieren und dieses kam so gut an, dass die gesamte Klasse es für unsere Eltern gesungen hat. Ein richtiger Gänsehautmoment! Heute arbeite in der Administration, habe jedoch zuletzt an der Rezeption gearbeitet und hier kamen meine Sprachkenntnisse oft zum Einsatz – insbesondere meine spanischen. Jedes Mal aufs Neue ist es ein ganz besonderer Moment für mich, wenn unsere Gäste unsicher mit der englischen oder deutschen Sprache sind und ich ihnen auf Spanisch behilflich sein kann. Direkt glitzern ihre Augen und man kann erkennen, wie sich unsere Gäste freuen, dass man sie verstehen kann und ihre Sprache spricht. Das sind Momente, auf die ich mich jeden Tag freue."

Haben Sie auch Lust in einem multilingualen Team zu arbeiten und möchten Ihre Muttersprache im Beruf ausüben?
Hier gibt es eine Übersicht der aktuellen Job-Vakanzen im ARCOTEL Rubin Hamburg.